Berlin - Hier steppt der Bär, hier geht die Luzi ab – das Areal am Schlesischen Tor kann man gut und gerne als hippen Ballermann bezeichnen. Um den historischen U-Bahnhof, der seit einer gefühlten Ewigkeit blickdicht von Bauzäunen umstellt ist, wimmelt die Party-Crowd herum und versammelt sich an 24/7-Imbissen, in Cafés oder Cocktailbars. Wer nicht an der Kreuzung hängenbleibt, der tut das dann in Richtung Fluss im Watergate oder im Club der Visionäre.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.