Berlin - Heute soll es um „Das große Buch der Gärtnerinnen und Gärtner“ gehen. Gerade erschienen, kommt es genau zum richtigen Zeitpunkt in den Handel. In diesem Jahr, weil wir alle die käseglockenartig über uns hängende Corona-Depression nun gründlich satt haben. Und überhaupt, denn im März beginnt traditionell der Pflanzenverkauf in den Gärtnereien, zumindest in einigen Bundesländern, und online sowieso. Dem so verbindlichen wie viel versprechenden Untertitel „Das gesammelte Gartenwissen aus 100 interessanten Gärtnereien“ folgend gibt die Autorin, Anja Birne, einen sehr schönen Überblick über die wichtigen Gärtnereien im deutschsprachigen Raum. Dazu tragen auch die einladenden Fotos der Fotografin Marion Nickig bei, die die Texte informativ begleiten.

Für einen professionellen Landschaftsgestalter wie mich ist so eine Neuerscheinung natürlich extra spannend. Denn viele der im Buch vorgestellten Gärtnereien kenne ich seit Jahren. Meistens war der Besuch erfreulich, ab und zu jedoch auch etwas weniger beglückend. In jedem Fall ist es schön, bekannte Gesichter wiederzusehen – denn auch die Inhaber wurden für den neuen Band fotografiert. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.