„Sagten Sie eben Pinguin?“ Daniel Craig als James Bond in Casino Royale.
Foto:  Imago

BerlinZu Weihnachten gibt es eine kurze Verschnaufpause. Im Januar geht es dann aber gleich wieder los mit dem zweiten Teil der Ballsaison in Berlin. „Ballsaison“ und „Berlin“, diese beiden Wörter passen mittlerweile sehr gut in einen einzigen Satz, selbst wenn der nicht ironisch gemeint ist. Das ist zumindest die Auffassung von Marlon Arnold, der sein Berufsleben dem festlichen Aufzug der Männerwelt verschrieben hat.

Seit acht Jahren betreibt Arnold einen Smokingverleih in Berlin; nun kann er sogar ganzjährig davon leben. Präziser lässt sich die Entwicklung der männlichen Eleganz in der Hauptstadt wohl nicht auf den Punkt bringen. Obwohl der 37-Jährige der Meinung ist, dass beim „Besserkleiden“, wie er es nennt, durchaus noch Luft nach oben ist im ehemals geteilten Berlin mit seinen diversen Milieus. An ihm liegt’s jedenfalls nicht.

„Die meisten Herren sind sehr modebewusst“

Arnolds Smokingverleih im zweiten Hinterhof in der Kreuzberger Großbeerenstraße ist der einzige in der Stadt, der ausschließlich auf dieses Outfit (ohne passendes Hemd, Fliege und Kummerbund bzw. Weste bringt bekanntlich die schönste Schalkragenjacke nix) spezialisiert ist. Und keiner sollte glauben, er hätte es bloß mit Modemuffeln zu tun, die sich schnell mal einkleiden müssen, weil die Gattin das so beschlossen hat. „Die meisten Herren sind sehr modebewusst“, sagt Arnold, der bei unserem Treffen in Jeans und schwarzem Sweatshirt eher jungenhaft-sportlich als wie der Dandy vom Dienst wirkt.

Marlon Arnold ist Experte in Sachen Smoking. Mittlerweile empfängt er immer mehr Stammkunden in seinem kleinen Atelier. Sie schätzen an seinem Service nicht zuletzt, dass sie sich keine Gedanken über ihr Gewicht machen müssen. „Bei einigen geht es durchaus mal rauf und mal runter“, erzählt er. Für diese Kunden sei es eine Erleichterung, dass sie sich nicht sorgen müssen, ob sie auch in diesem Winter wieder in ihren Smoking passen. Arnold hat 150 Exemplare in insgesamt 23 Größen und Zwischengrößen im Angebot. Wem nicht gleich auf Anhieb etwas passt, dem bietet er einen Schneiderservice an. Die Näharbeiten werden dann nach Rückgabe des guten Stücks wieder rückgängig gemacht.

Bond, James Bond: auch im Abenddress ungerührt

Es gibt aber noch einen zweiten guten Grund, sich einem Smokingverleiher anzuvertrauen. Zwar wirkt der maskuline Abendanzug zeitlos, dennoch ist er gewissen Moden unterworfen. Der Influencer schlechthin ist und bleibt dabei ein gewisser Bond, James Bond. „Als Daniel Craig in ‚Skyfall‘ einen nachtblauen Smoking trug, stieg sofort die Nachfrage danach“, erzählt Arnold. Ähnlich war es 2015 bei Craigs/Bonds weißem Dinnerjacket in „Spectre“.

Wobei: Daniel Craig ist nicht der einzige Agent Ihrer Majestät mit der Lizenz zum Trendsetten. Auch die breiteren Revers der 70er-Jahre, die Roger Moore einst trug, sind wieder im Kommen. „Allerdings werden sie neu interpretiert und kombiniert“, sagt Arnold. Soll heißen: Breite Revers gehen in Ordnung, aber die unten weiten Schlaghosen und der Riesenpropeller um den Hals taugen nur mehr fürs Modemuseum.

Der Smoking von heute ist körpernah geschnitten, die Smokingjacke tailliert. Selbst die Galons, also die applizierten Seidenstreifen an den Außennähten der Hose, sind von Saison zu Saison mal schmaler und mal breiter. Letzteres zum Beispiel bei den letzten Acadamy Awards, weiß Arnold, der sich für seine „Herren“ immer auf dem Laufenden in Sachen Abendgarderobe hält. „Viele Herren probieren gerne immer wieder etwas Neues aus.“

BERLINER BALLKALENDER

  • 21. Dezember: Chanukka Ball, GrandHyatt 

  • 11. Januar: 148 Jahre Presseball Berlin, Maritim-Hotel

  • 11. Januar: Winter Gala Ball, Palais am Funkturm

  • 18. Januar: Funkturm Gala 2020, Palais am Funkturm

  • 25. Januar: Brandenburgball 2020, Kongresshotel Potsdam am Templiner See

  • 15. Februar: Universitätsball "The New Twenties", Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee

  • 22. Februar: 70. Ball der Wirtschaft, InterContinental 

PS: Einen klitzekleinen Trend hat Arnold bei den Größen festgestellt. Sind beim Bundespresseball seit jeher vor allem die schmaleren Schnitte begehrt, sucht er vor dem Ball der Wirtschaft auch mehr größere Größen heraus. „Berlin hat einen unglaublichen Veranstaltungskalender“, sagt Arnold. „Und jedes Jahr kommen neue Bälle hinzu.“ So gibt es seit drei Jahren den Gründergeist-Ball in Berlin, bei dem viele Unternehmer aus der Start-up-Szene dabei sind. Und so vertrauen mittlerweile auch immer mehr jüngere Amüsierwillige ihr festliches Aussehen dem Kreuzberger Verleiher an.