Île du Grand Gaou - Überraschungsmoment, Grenzübertritt und Schock sind wichtig in der Mode. Eine große Qualität hat aber auch eine gewisse Kontinuität, denn sie schafft im besten Fall nachhaltiges Vertrauen in eine Marke. Man kann sich auf etwas verlassen, das ist ziemlich viel wert.

Hedi Slimanes Entwürfe sind verlässlich, weil sie den menschlichen Körper nie außer Acht lassen und mit ihrem subkulturellen Referenzsystem auch immer die Zeitlosigkeit jugendlicher Rebellion in sich tragen. Wer kann schon etwas gegen eine Lederjacke oder Jeansweste sagen? Diese Klassiker covert der Celine-Kreativdirektor auch wieder in seiner Männerkollektion für den Sommer 2022.

Während Slimane die Grundform der Kleidungsstücke nicht in Frage stellt, unterwandert er sie mit Details: Nieten-Slogans, Pailletten- oder Sicherheitsnadel-Applikationen sowie Kontrasteinsätze, die zum Beispiel bei den Lederjacken wie textile Intarsien wirken. Dazu kombiniert Slimane rosa Strickpullover oder mit weißen Hunden gemusterte Cardigans, was dem schwarzen Leder die Schwere nimmt und die Looks im Jetzt verortet – in dem sich Teenager ihre Zeit mit lustigen Tiervideos auf TikTok vertreiben. Oder nicht?

Courtesy of Celine
Strickjacke mit weißen Hunden, Tüllrock, Jeans und Cowboystiefel: Slimanes Vorschlag für nächsten Sommer.

Außerdem weitet sich das Bein bei Slimanes Jeans immens. Auch wenn sich das schon in den vorangegangenen Kollektionen zart angekündigte, ist das immer noch eine kleine Sensation bei dem Mann, dessen signature piece die enge Röhrenjeans ist. Die Jeansform mit dem sehr weiten geraden Bein kennt man aus den 90er-Jahren, sie wird auch als „Elephant Jeans“ bezeichnet. Damals wurde sie meistens mit Plateau-Boots und engen Tops getragen. Slimane hingegen lässt nun auch dem Oberkörper Raum, indem er weite Hemden und Jacken großzügig übereinander schichtet. Dazu sehen wir an den Models Nieten-Halsbänder, feine Ketten und verspielte Ohrringe sowie Cowboystiefel mit hohen Absätzen.

Courtesy of Celine
Die weite Slimane-Jeans hat einen langen, zerfetzten Saum. 

Im Video flattern die Outfits im Wind, die Accessoires funkeln in der Sonne und der Loop des minimalistischen Tech-House-Tracks „Up n down“ von Izzy Camina pulsiert im Ohr, während Motocross-Biker auf dem Celine-Parcours ihre Stunts vollführen. Am Ende steht ein langhaariges Model auf einem Felsen, die Sonne geht unter und man muss unweigerlich an den Jesus in Rio de Janeiro denken.

Slimane ist ein Designer, der während der Pandemie mit dem Videoformat eine Präsentationsform gefunden hat, die seine Welt vielleicht deutlicher abbilden kann als eine physische Show. So ist auch Cosmic Cruiser ein Gesamtkunstwerk, das zum einen eine gelungene Kollektion zeigt, zum anderen aber auch einen aktuellen Einblick in das kreative Universum des schüchternen Slimane gibt, der so selten selbst vor die Kamera tritt.