Scharfe Sache: Gambas an Piri-Piri aus Chilischoten.
Foto: Manuel Krug

Berlin-Mitte - Mir scheint, die Berliner sehen momentan gesünder aus als sonst. Die Gesichtszüge der meisten wirken entspannter, vermutlich, weil das Tempo und die Verdichtung durch Corona etwas runtergefahren sind. Und bei vielen stelle ich eine natürlich-schöne Bräune im Gesicht fest. Offenbar verbringen jetzt auch Stadtmenschen mehr Zeit draußen. Es ist ein wunderbarer Trend für die Gastronomie. Wurde früher um jeden Quadratzentimeter gestritten, den Stühle und Tische auf den Bürgersteigen einnehmen durften, sind viele Auflagen vorerst aufgehoben. Aus virologischer Sicht ist draußen essen nun explizit gewünscht. Endlich mal eine Corona-Auswirkung, über die man sich freuen kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.