Rio gab uns seine Pfote darauf: Er war NICHT mit Bill Gates in der Pizzeria.
Foto: Imago Images

Letztens schrieb ich über den Mikrochip, der meinem Kater Rio von Bill Gates eingesetzt wurde, damit dieser vermutlich im kommenden Frühjahr die Weltherrschaft übernehmen kann. Ich äußerte mich recht kritisch Bill Gates gegenüber, weil ich nicht verstanden habe, warum er ausgerechnet meinen Kater für seine fiesen Pläne einspannt. Ich meine, man kann Rio eine Menge vorwerfen (erst gestern pullerte er grundlos in den Koffer meiner Tochter Anais, die gerade zu Besuch ist), aber grundsätzlich hat er doch ein gutmütiges Wesen und war auch Internet-Milliardären gegenüber stets aufgeschlossen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.