Paris - Celine ist die Zäsur im Tumult, fast so, als beträte man ein abgelegenes Zimmer in einem großen Haus, in dem eine ausschweifende Party gefeiert wird. Schließt man die Tür hinter sich, umarmt einen die Stille wie ein wohltuender Kokon.

Die französische Modemarke verhält sich im Vergleich zu anderen Luxusmarken konstant zurückhaltend. Keine schrillen Kampagnen oder Kollaborationen, kein Rummel auf Social Media. Nur ab und an eine neue Serie von Fotografien (meist Schwarz-Weiß) des Kreativdirektors Hedi Slimane, der ebenso gern hinter der Kamera arbeitet, wie er Mode macht. So zeigt er seine Kollektion erneut in einem Video, während der Rest der Welt den Runway nach der Covid-Pause längst zurückerobert hat.

Der neue Clip, der die Celine-Frauenkollektion für nächsten Herbst/Winter präsentiert und am Mittwoch veröffentlicht wurde, schließt stilistisch an die vorangegangen an: pompöse Kulisse, blutjunger Cast, elektronische Musik in hypnotischen Loops. Auch in den textilen Entwürfen bleibt sich Slimane treu. Die Parisienne in Jeans, Zweireiher und High Heels ist das Hauptmotiv. Sie wird umspielt von einigen wenigen Accessoires, wie halsnahen Ketten, schmalen Sonnenbrillen und Handtaschen mit dem Celine-Emblem. Auch glitzernde Partykleider sind wieder zu sehen, Bikerjacken und Highlights wie eine Latzhose aus hellgrauem Leder oder ein Longsleeve mit Schleppe. Von nichts zu viel, alles on point, mit trendigem Twist und schön anzusehen.

Hedi Slimane/Celine
Der zweite Drehort des neuen Celine-Videos ist das Hôtel des Invalides aus dem 17. Jahrhundert, das sich im 7. Pariser Arrondissement. Ein Highlight der Kollektion ist das Longsleeve mit Schleppe.

Und schön bedeutet in diesem Fall nicht nett, sondern wirklich schön. Womit sich auch erneut die Frage stellt, was Schönheit eigentlich ist. Gerade jetzt, wo sie mehr Facetten denn je zu haben scheint und die angesagtesten Labels den Ugly Chic feiern. So mag die Schönheit zwar im Auge des Betrachters liegen, doch vielleicht gelten bestimmte Parameter einfach immer? Wie die Eigenschaften von Jugend – ein durchgängiges Motiv in Slimanes Werk? Auch wenn der Celine-Kreativdirektor derzeit von einer modischen Revolution wie jener, die er damals bei Dior Homme anzettelte, weit entfernt ist – so trifft er bis heute immer den Ton. Und schlussendlich erreicht uns gerade das 2000er-Revival, dessen Schlicht- und Schmalheit bald wieder den Geschmack der Mehrheit bestimmen wird. Und wenn das nicht der Slimane-Style ist, was dann?