Formvollendet ausgetüftelt: Dank der Löcher in seiner Sitzschale kann der Bell Chair von Magis perfekt gestapelt werden. Und steht auch als Turm stabil. 
Foto: Michael Mann

Konstantin Grcic ist der bekannteste deutsche Möbeldesigner der Gegenwart, sein Chair One gilt als Klassiker. Jetzt hat er, ebenfalls für das italienische Designunternehmen Magis, einen Plastikstuhl für 77 Euro entworfen. Warum das denn? Wir erreichen Grcic in seinem Studio in der Kurfürstenstraße. Vor zwei Jahren ist der geborene Münchner nach Berlin gezogen, was die Münchner Design-Society durchaus als Affront nahm. Aber Grcic fühlt sich nicht nur pudelwohl in Berlin, er lässt sich auch vom unversnobten Realismus der Stadt inspirieren. Sein jüngstes Werk beweist es.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.