Tradition ist Revolution: Diors Cruise-Collection 2021 in apulischer Festtagskulisse, samt feministischer Slogans aus Rummelplatz-Lichtern. 
Foto: Dior/Filippo Monteforte

Paris/Lecce - Auch als Film begann die Cruise-Präsentation von Dior ganz als waschechte Modenschau: nämlich mit Verspätung. Nachdem auf dem Bildschirm der Countdown heruntergelaufen war, durfte man sich erst einmal 15 Minuten lang die immer gleichen Bilder der Piazza del Duomo im apulischen Lecce anschauen. Wobei vor der Barockfassade der Kathedrale deutlich mehr zu sehen war als alte Steine: Der Platz war mit einer spektakulär farbenprächtigen LED-Lichterarchitektur dekoriert, von der fortan jeder Weihnachtsmarkt träumen darf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.