Paris - Ich gebe zu, der Gedanke an noch eine digitale Fashion Week ließ mich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbrechen. Zehn Tage vor dem Bildschirm zu sitzen, anstatt aufregende Orte in Paris zu entdecken. Dutzende von Filmchen zu schauen, statt Models aus Fleisch und Blut und ertastbare Stoffe an mir vorbeirauschen zu sehen – ich konnte mir wahrlich Spannenderes vorstellen. Doch ich nehme alles zurück.

Viele Modehäuser schafften es in dieser Saison, mit ihren Kollektionsvideos echte, inspirierende Botschaften zu vermitteln. Einige Stardesigner tauchten selbst in ihren Videos auf und erzeugten so ein Gefühl von Nähe und Gemeinschaft. Nicolas Ghesquière hielt beispielsweise eine persönliche Ansprache, bevor seine Louis-Vuitton-Show im Louvre startete. Da schaut man doch gleich genauer hin: Für seine aktuelle Kollektion arbeitete er mit dem Mailänder Atelier Fornasetti zusammen und ließ ikonische Motive aus dem unverwechselbaren Fornasetti-Fundus auf Samtkleider, Fleecejacken oder Taschen drucken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.