Im Lockdown hatte es sein großes Comeback: das Mittagessen zu Hause. Ja genau, dieses von vielen Großstädtern längst vergessene Ritual, verloren gegangen zwischen Lunchbreak und Schulkantine. Im Gefolge von Homeoffice und Homeschooling war es, nolens volens, auf einmal zurück.

Zu diesem Revival passt das neue Buch der Britin Nadiya Hussain, Rezepte-Kolumnistin des Magazins der Times, Netflix-Köchin und TV-Moderatorin. „Time to Eat“ heißt es (Ars Vivendi, 24 Euro) und verspricht „einfache und schnelle Rezepte für ein entspanntes Leben“. Entspannt fürwahr: Für diese Pasta müssen Sie außer den Nudeln gar nichts kochen – Rote Bete gibt es schließlich auch gegart und abgepackt zu kaufen. Die Zubereitung ist so einfach, dass gerade Schreibtischtäter sie als ideale Unterbrechung im Arbeitstag erleben werden: eine Yoga-Session für die Sinne, ein Stretching für die tastaturgeplagten Finger. Perfekt.  

Zutaten
500 g Nudeln (z. B. Bandnudeln)
600 g gegarte Rote Bete, abgetropft
100 ml Olivenöl, plus mehr zum Servieren
1 TL feines Salz
4 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote (Samen und Häutchen entfernt, wenn man es weniger scharf mag)
200 g Feta
20 g Dill, frisch gehackt
1 EL Zitronensaft

Zubereitung
Die Nudeln in ausreichend Salzwasser al dente kochen. Inzwischen für die Soße Rote Bete, Olivenöl, Salz, Knoblauch und Chili im Mixer glatt pürieren. Die Hälfte der Soße für eine spätere Mahlzeit in einem kleinen Gefrierbeutel einfrieren. Den Feta in eine Schüssel bröckeln. Gehackten Dill drüberstreuen, alles mit Zitronensaft beträufeln und gut mischen.

Sobald die Nudeln bissfest sind, Kochwasser abgießen und Nudeln zurück in den Topf füllen. Rote-Bete-Soße darüber gießen und unterheben. In eine Servierschüssel füllen und die Feta-Mischung darauf verteilen. Vor dem Servieren noch mit etwas Olivenöl beträufeln.

PS: Die gefrorene Rote-Bete-Soße ist bis zu sechs Monate haltbar. Do not forget: Gefrierbeutel unbedingt mit Datum und Inhaltsangabe beschriften.

Time to Eat

Von Nadiya Hussain. Verlag Ars Vivendi, Cadolzburg 2021. 256 Seiten, 24 Euro.