Der Dezember ist nicht nur Adventszeit, sondern jedes Jahr auch die Zeit des Fahrplanwechsels. Für Bahnenthusiasten und Reisende heißt es dann bisweilen, Abschied zu nehmen von manch liebgewonnener Verbindung. So rollt am Samstag etwa der Interconnex von Leipzig nach Rostock zum letzten Mal durch Berlin. Ab Sonntag ist Schluss. Das private Bahnunternehmen zieht sich wegen der großen Konkurrenz durch die Fernbusse zurück. Schluss ist am Wochenende nach fast 20 Jahren auch für den EC Wawel von Hamburg über Berlin nach Breslau.

Doch mit dem Fahrplanwechsel fallen nicht nur Züge weg, sondern es gibt auch neue Verbindungen. Verbesserungen sind etwa für Pendler nach Hamburg und Wolfsburg zu verzeichnen. Auf diesen Strecken verkehren künftig mehr Züge. Und auch im S- und U-Bahnverkehr wird ab Sonntag auf einigen Strecken der Takt erhöht.

Treu geblieben ist die Deutsche Bahn (DB) auch einer weiteren Tradition: der Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel. In diesem Jahr ist vor allem der Nahverkehr betroffen. Hier erhöht das Unternehmen insbesondere den Preis für das Schönes-Wochenende-Ticket. Dieser steigt um bis zu 27 Prozent.

Alle wichtigen Veränderungen im Überblick: