Krawatte allein reicht nicht mehr: der Neo-Anzug, wie ihn Florenz und Mailand für den Winter 2020/21 sehen. Von links: betonte Taille von Random Identity by Stefano Pilati; urbaner Nomadenlook von Jil Sander; CEO-Pilot von Ermenegildo Zegna. 
Fotos: Giovanni Giannoni/A. Lucioni/Getty Images

Berlin - Gentleman? Klingt irgendwie antiquiert. Da liest sich „New Formal“ schon cooler. Um diese neue Formalität – anders gesagt: einen Reboot maskuliner Eleganz – kreisten die Überlegungen der 1200 Aussteller und 36.000 Besucher der Modemesse Pitti Uomo Herbst/Winter 2020 in Florenz. Immer noch waren reichlich Kleiderstangen vollgehängt mit der seit Jahren gehypten Streetwear, also Jeans und Jogpants, Hoodies und Sweatshirts. Aber ohne Frage, es gibt eine Gegenbewegung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.