Uckermark/Berlin - Draußen ist es frostig kalt. Der abrupte Wintereinbruch in Deutschland ist in weiten Teilen dennoch glimpflicher abgelaufen als vorhergesagt. Zumindest bei uns in Berlin und Brandenburg.

Trotzdem ist hier im Dorf alles tief verschneit. Auf dem nahen, jetzt zugefrorenen See wurden gestern angeblich das erste Mal spielende Wölfe gesichtet. In unserem Teich, der durch wärmende Erdquellen gespeist wird und deshalb nie zufriert, versammeln sich täglich mehr Enten. Zuerst waren es zwei, gestern Abend habe ich schon zehn im in der Kälte dampfenden Nass gezählt. Ein Kormoran war auch dabei. Er versuchte später, durch das große Fenster ins Haus zu kommen. Unsere Hündin Pippa hat solch unkonventionelles Verhalten natürlich wieder sehr erbost.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.