Berlin - Die große Leinwand vor Augen, in der rechten Hand einen halbtrockenen Weißwein, in der linken die mittelgroße Tüte Popcorn. Ja, liebe Kinder, so ging Kino. Aber das ist lange her. Heute schauen wir die Filme dort, wo wir kurz zuvor noch gearbeitet haben: im trauten Heim. Doch wie fast jede missliche Lage hat das auch Vorteile, denn wir können uns dazu selber Drinks servieren! Womit wir auch schon beim Dillan von Sebastian Sammer, Barchef der Omega Bar, wären. Sein Cocktail basiert auf dem namensgebenden Dill und, ta-taaa, auf einer Popcorn-Rum-Infusion. 

„Es handelt sich um eine Schnellinfusion, die ganz einfach herzustellen ist“, erklärt uns der gebürtige Pankower. „Man gibt 20 Gramm süßes Popcorn in ein Gefäß und übergießt es mit 100 Millilitern Rum. Ich empfehle gereiften Rum, weil er eine schöne Vanillenote hat.“ Man lasse das Ganze unter gelegentlichem Umrühren eine Stunde ziehen, so Sammer weiter. „Der Rum nimmt nun den Geschmack des Popcorns an.“ Durch ein Sieb füllt man die Flüssigkeit danach in einen Messbecher ab, für zwei Drinks sind es 100 Milliliter. Sollte die Menge nicht reichen, weil das Popcorn zu viel Rum aufgesogen hat, dann einfach den Rest aus der Flasche aufgießen, fertig.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.