Jeden Kontinent bereisen, jedes Land der Erde sehen: Davon träumen viele Deutsche. Umsetzen können Urlauber diesen Traum allerdings nicht. In etlichen Ländern ist die Sicherheitslage 2016 so angespannt, dass ein sorgenfreier Urlaub dort unmöglich ist.

Die Londoner Unternehmensberatung Control Risks hat analysiert, welche Länder momentan als besonders gefährlich gelten. Dargestellt werden die Informationen in der so genannten „Risk Map“. Weltweit tätige Unternehmen können mithilfe dieser Karte erkennen, wie die wirtschaftliche Lage durch politische und sicherheitsrelevante Faktoren beeinflusst wird.

Risikostufe: Wie gefährlich ist das Urlaubsland?

Aber nicht nur Geschäftsleute können die Ergebnisse nutzen. Auch Urlauber können damit besser einschätzen, wie hoch das Sicherheitsrisiko im Traum-Reiseland tatsächlich ist. Als Kriterien für die Einstufung in eine der fünf Risikostufen (unbedeutend, gering, mittel, hoch, extrem) untersuchen die Experten Aspekte, wie: Diebstahl, Kleinkriminalität, Überfälle, Sachbeschädigung, Betrug, Entführungen, Tötungsdelikte und Terroranschläge.

In die gefährlichste Stufe „extrem“ ordnen die Analysten folgende Länder und Gebiete ein:

Burundi in Ostafrika ist für 2016 neu dazugekommen. Auch in Somalia und der Zentralafrikanischen Republik schätzen die Experten von Control Risks die Sicherheitslage als extrem ein. Unverändert gefährlich und deshalb weiterhin am höchsten eingestuft sind Afghanistan, Irak, Syrien, Jemen, Teile Pakistans, Teile Libyens, Teile der Ukraine sowie Nordkorea.

Auch wenn für manche dieser Länder nur bestimmte Gebiete als extrem gefährlich eingestuft werden, sollten Urlauber die genannten Staaten generell meiden. Denn die anderen Landesteile werden nicht als unbedeutend, also sicher, angesehen.

Sichere Urlaubsländer

Besonders sicher sind Urlauber vor allem in Europa. Für alle, die sich zwar freuen, dass die Sicherheitslage in Deutschland so gut ist, aber ihren Urlaub trotzdem lieber im Ausland verbringen möchten, eignen sich zum Beispiel die Schweiz, Dänemark, Norwegen, Schweden und Island als sorgenfreie Reiseländer.

Als sichere Urlaubsziele gelten laut Control Risks auch exotische Inseln der Karibik, wie zum Beispiel die Bahamas, Kuba, Anguilla, Bermuda und Dominica. Das gilt auch für die Länder Australien, Neuseeland, Japan, China, USA und Kanada. In Süd- und Mittelamerika zählen Suriname, Französisch-Guyana, Uruguay, Paraguay, Chile und Argentinien zu den Zielen, die für Urlauber auf diesen Kontinenten am sichersten sind. In Afrika können Touristen Marokko, Senegal, Ghana, Gabun, Sambia, Namibia und Botswana bedenkenlos bereisen.

Reisehinweise für Urlaubsland beachten

Urlauber sollten sich vor Reisebeginn immer über die Sicherheitslage vor Ort informieren, zum Beispiel auf der Webseite des Auswärtigen Amts in Berlin. Im Urlaub selbst sollten Erholungssuchende darauf achten, Wertsachen nicht offen zu zeigen, um nicht ins Visier von Taschendieben oder Räubern zu geraten.

Nächste Seite: Vor diesen fünf globalen Risiken warnt Control Risks darüber hinaus für 2016.