BerlinAls der neapolitanische Pizzabäcker Raffaele Esposito 1889 eine Pizza mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegte, um sie danach frisch aus dem Ofen in den Königspalast für Königin Margherita zu liefern, konnte er zwei Dinge nicht wissen: Erstens, dass er gerade die wahrscheinlich berühmteste Pizza der Welt erschaffen hatte und zweitens, dass er damit die Grundlage für einen ganzen Wirtschaftszweig legte. 

Die Lieferung der Pizza Margherita, wie sie später nach der Regentin benannt wurde, kann als Ursprung einer festen Dienstleistung gesehen werden, die dank Internet zu einer florierenden Branche wurde und heute einen ganzen Markt ausmacht, der hart umkämpft ist.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.