Hoffnungsträger: Diese 3 Berliner Modelabels sollten Sie auf dem Zettel haben

Sollte es in der Mode eine Berliner Schule geben, so ist sie partytauglich und unisex. Sia Arnika, SF1OG und Olivia Ballard zeigen, wie sie aussehen könnte.

Ein Entwurf von Sia Arnika, die auf der Berlin Fashion Week im Januar ihre erste Show zeigen wird. Hoffentlich bleibt die Designerin der Stadt erhalten. 
Ein Entwurf von Sia Arnika, die auf der Berlin Fashion Week im Januar ihre erste Show zeigen wird. Hoffentlich bleibt die Designerin der Stadt erhalten. Sia Arnika

1. Sia Arnika

Spätestens seit Kylie Jenner einen ihre Entwürfe zum Dinner in L.A. trug, hat es auch Berlin verstanden: Sia Arnika agiert mit ihrer gleichnamigen Modemarke auf internationalem Niveau. Die gebürtige Dänin kam vor zehn Jahren nach Berlin, um an der Esmod Modedesign zu studieren. Nach erfolgreicher Ausbildung und Designer-Jobs bei Yeezy und Ottolinger gründete sie 2020 ihr eigenes Fashionlabel. Cut-outs und Layering sind der rote Faden in ihrer Arbeit, bekannt sind vor allem ihre körpernahen Jersey-Kleider im Destroyed-Look, wie eben auch jenes Modell in Schwarz, das die Jenner-Tochter trug. Wer das Kleid kaufen möchte: das Modell „Cut Jersey Gown“ aus der aktuellen Kollektion aus Bio-Baumwolle gibt es noch. Es kostet 620 Euro, made in Germany, wohlgemerkt! Am ersten Tag der Berlin Fashion Week veranstaltet Sia Arnika im Ember-Archiv in Marzahn ihre erste große Fashionshow.

Sia Arnika (rechts) entwarf ein Kleid, das Kylie Jenner schon zum Ausgehen trug (links ist der Entwurf in Rot zu sehen).
Sia Arnika (rechts) entwarf ein Kleid, das Kylie Jenner schon zum Ausgehen trug (links ist der Entwurf in Rot zu sehen).Sia Arnika (li.)/Ryan Molnar (re.)

INSTAGRAM: @sia.arnika


2. SF1OG

Etwas sperrig ist der Name schon: SF1OG. Seitenflügel, erstes Obergeschoss – ein typischer Adresszusatz für Bewohner von Berliner Hinterhöfen. Wahrscheinlich wollte die Modedesignerin Rosa Dahl aber auch keinen gefälligen Namen für ihr Label, denn das würde nicht zu ihren Entwürfen passen. Die sind von Work- und Clubwear inspiriert, oft geschichtet und geschnürt. Auf ihren Shows lässt sie die Models in Zeitlupe über den Runway schlurfen, auch das ist nicht leicht verdaulich für das Publikum. Apropos Publikum, da könnte sich SF1OG kein besseres wünschen. Seit der Gründung 2019 scharen sich um das Label vor allem jene, auf denen die Hoffnung der Berliner Modeszene ruht: Models, Stylisten, Kreative mit unternehmerischem Willen und internationaler Anbindung. Eine superstylische Bubble, die sich zur Berlin Fashion Week in der Vergangenheit nie blicken ließ und die sich auch wieder zahlreich einfinden wird, wenn Rosa Dahl am Dienstagabend ihre dritte Modenschau im Roten Rathaus veranstaltet.

Rosa Dahl (rechts) designt komplex geschichtete Looks mit ihrem Label SF1OG.
Rosa Dahl (rechts) designt komplex geschichtete Looks mit ihrem Label SF1OG.Adam Siwek (li.)/Jonas Berndt (re.)

INSTAGRAM: @sf1og


3. Olivia Ballard

Die New Yorkerin Olivia Ballard hatte keinen Businessplan für ein Modelabel in der Tasche, als sie 2020 nach Berlin zog. Gesegnet ist die ehemalige Kunststudentin aber mit dem typisch amerikanischen Mut zum Quereinsteigen ­– denn zur Mode kam sie wie die Jungfrau zum Kinde. Als sie nämlich begann, sich ihre Club-Outfits selbst zu nähen, dauerte es nicht lange, bis die Berliner Party-Community auf ihren Look aufmerksam wurde. Die private Nachfrage nach den selbstgefertigten Kleidern schürte Oliva Ballard später über Instagram, ihre gleichnamige Modemarke nahm über die Wochen und Monate Gestalt an. Ihre fragilen Entwürfe zeichnen sich vor allem durch Transparenz und Köpernähe aus, lassen sich durch viele geknotete Elemente unterschiedlich am Körper tragen – und sie funktionieren auch übereinandergeschichtet. Am Donnerstag richtet Olivia Ballard auf der Berlin Fashion Week ihre allererste Fashionshow im MaHalla-Kulturzentrum in Oberschöneweide aus.

Freizügig und sexy ist die Mode der in Berlin lebenden New Yorkerin Olivia Ballard (links).
Freizügig und sexy ist die Mode der in Berlin lebenden New Yorkerin Olivia Ballard (links).

INSTAGRAM: @oliviaballardstudio