If You Pay Attention No.29, Iran 2019. Vier Tage lang trug Tellers aus Litauen stammende Freundin Dovile im Iran den Tschador – und fühlte sich wie eine andere Person.
Foto: 2019-2020 Juergen Teller, All Rights Reserved 

Berlin/Iran - Nackte vor der Mona Lisa, Kate Moss im Bett, Vivienne Westwood auf der grünen Mülltonne: Man kennt Juergen Teller für seine provokanten Akte, für die bis in den letzten Winkel belichteten Porträts und seine angriffslustig-direkten Modeportfolios. Tellers Thema ist die Konstruktion von Schönheit, die er in seinen Bildern konterkariert – durch radikale Offenheit, Ironie und extreme Überzeichnung. Im Lauf seiner Karriere arbeitete er mit den ganz großen Namen der Modewelt: Helmut Lang, Saint Laurent, Marc Jacobs, Louis Vuitton, Celine, und natürlich die diversen Ausgaben des Magazins Vogue. Einzelausstellungen seiner Werke gab es zuletzt etwa im Fotomuseum Winterthur, im Berliner Martin-Gropius-Bau und in der Bundeskunsthalle Bonn. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.