Ende einer Marke: Raf Simons macht dicht

Nach 27 Jahren verkündete das belgische Modegenie Raf Simons am Montag überraschend das Ende seiner Marke.

Raf Simons im T-Shirt mit „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Motiv auf der New York Fashion Week im Jahr 2018.
Raf Simons im T-Shirt mit „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Motiv auf der New York Fashion Week im Jahr 2018.dpa/Bebeto Matthews

Mit einem persönlichen Schreiben, das gestern Abend auf dem labeleigenen Instagram-Kanal veröffentlicht wurde, verkündete der Modedesigner Raf Simons überraschend das Ende seiner Marke. „Die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2023 ist der Abschluss einer außergewöhnlichen 27-jährigen Reise und die letzte Kollektion der Marke Raf Simons“, heißt es in dem Beitrag.

Die Kollektion, von der niemand wusste, dass sie die letzte ihrer Art sein würde, sollte zunächst im September auf der London Fashion Week gezeigt werden. Die Show war dann aber aufgrund der Staatstrauer zum Tod der Queen auf Oktober verschoben worden. 

Der belgische Modemacher Raf Simons ist vor allem für die Fusion von Subkultur und High Fashion bekannt. Eins seiner Key Pieces ist die Bomberjacke. Diese hat der seit etwa drei Jahren als Co-Kreativdirektor an Miuccia Pradas Seite arbeitende Simons seitdem auch bei Prada kultiviert. Ob das Modegenie der italienischen Luxusmarke erhalten bleibt, steht bisher nicht zur Debatte. Von Prada gibt es bisher kein offizielles Statement.