Uckermark - Die beste Nachricht zuerst: Die dunkelsten drei Monate des Jahres liegen nun hinter uns. Vergangene Woche, am 2. Februar, hat der christliche Kalender Maria Lichtmess gefeiert. Der Tag markiert einen Wendepunkt in den Tageslichtverhältnissen: „Weihnachten um ein’ Mückenschritt, Silvester um ein’ Hahnentritt, Dreikönig um ein’ Hirschensprung und Lichtmess um ein’ ganze Stund“, sagt der Volksmund. Gerade bei sonnigem Wetter und einer geschlossenen Schneedecke kommt es einem dieser Tage schon deutlich heller vor.

Die von mir im Herbst herbeigesehnte Ruhezeit im Garten, sie ist nun vorüber. Ich merke es daran, dass ich selbst weniger Schlaf benötige. Erst im Corona-Lockdown ist mir aufgefallen, wie sehr mein Tagesrhythmus doch dem der Jahreszeiten entspricht. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.