Hat sich Virgil Abloh beim „Project Geländewagen“ verzettelt oder hatte er schlicht keine Zeit, das Auto zu Ende zu denken?
Foto: Mercedes-Benz AG

Stuttgart - Die Woche stand bei Mercedes ganz im Zeichen der Enthüllung eines Konzeptfahrzeugs, das eigentlich keins ist – entwickelt von Chefdesigner Gorden Wagener und Louis-Vuitton-Kreativdirektor Virgil Abloh. Unter dem etwas sperrigen Namen „Project Geländewagen“ wurde mit viel Tamtam eine skelettierte G-Klasse im Abloh-Look präsentiert, die aussah wie ein Turnschuh. Von der Zukunft ist dabei die Rede und von etwas noch nie Dagewesenem. Okay. Unstrittig bleibt, dass beide Männer derzeit zu den wichtigsten Designern der Welt gehören: Wagener ist ein Mercedes-Urgestein und seit 2016 als Chefgestalter bei allen Modellen des Autoherstellers, von Pkw bis Bus, federführend. Abloh, einst Berater von Kanye West und Gründer des Modelabels Off-White, ist seit 2018 für die Männerlinie bei Louis Vuitton verantwortlich. Aber die G-Klasse so zu vermurksen – also meine Herren, bitte!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.