Auf einem Kreuzfahrtschiff die Korken knallen lassen, in einer Metropole das Feuerwerk bewundern oder auf einer Skihütte in den Bergen selbst Raketen steigen lassen - Silvester kann man auf viele Arten feiern. Als Reisezeit sind die Tage rund um den Jahreswechsel äußerst beliebt, im Urlaubskalender zählen sie zur Hochsaison.

Schlecht für den Geldbeutel, denn dementsprechend teuer sind Hotels und Ferienwohnungen. Reiselustige mit knappem Budget sollten sich daher keine Illusionen machen: „Günstig ist das falsche Wort zum Thema Silvester“, befindet Sandra Streller, Reiseberaterin beim Reisebüro Dahmen in Leipzig.

Die ersten Angebote der Reiseveranstalter werden im Juli oder August ausgegeben. Wer da bereits planen kann, hat die größte Auswahl und findet am ehesten ein Angebot mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Abwarten und die Entscheidung hinausschieben hält Streller für keine gute Idee. „Kurz vorher kriegt man nur noch mit ganz viel Glück was.“ Denn Veranstalter und Hotels wissen um die hohe Nachfrage und können es sich daher leisten, ihre Preise konstant zu halten.

Mit diesen Tricks könnten Sie noch etwas finden:

1. Weniger nachgefragte Ziele wählen

Metropolen wie London, Paris, Rom oder Amsterdam stehen natürlich hoch im Kurs, dementsprechend tief müssen Urlauber für die Unterbringung in die Tasche greifen. Unterkünfte und Restaurants sind außerdem schnell ausgebucht. Wer hier nicht mehrere Monate im Voraus dran ist, muss auf Glückstreffer hoffen. Gleiches gilt zum Beispiel für die Kanarischen Inseln, die über Silvester ebenfalls schnell ausgebucht sind.

Andere Städte wie Prag, Madrid oder Kopenhagen seien dagegen bisher noch geringer nachgefragt, berichtet Igor Simonow, Geschäftsführer der Schnäppchen-Webseite www.urlaubspiraten.de. Auch Hotels an der Costa Brava oder in der Türkei, deren Kapazitäten auf den Besucheransturm im Sommer ausgelegt sind, bieten sich als Silvesterunterkunft an. Gleiches gilt für viele Fernziele in Asien und Dubai. Ägypten ist aufgrund der unsicheren politischen Lage momentan ebenfalls preiswerter als andere Destinationen.

2. Optionen offen halten

Um möglichst unabhängig von der enormen Nachfrage zu bleiben, hat Simonow einige Tipps. So gibt es bei Hotels oder Buchungsportalen oft die Möglichkeit, Unterkünfte bis kurz vor Reisebeginn sehr günstig oder kostenlos zu stornieren. „Ich kann also schon frühzeitig in drei, vier Städten Hotels buchen und dann abwarten, ob ich noch ein günstigeres Angebot bekomme“, erklärt Simonow. Über die Click-&-Mix-Option vieler Reiseportale können Urlauber sich außerdem Flug und Unterkunft so kombinieren, dass der Preis stimmt.

3. Bei der Anreise sparen

Die Anreise zu näheren Zielen lässt sich mit Spartickets von Bahn oder Fernbussen günstig gestalten. Bei Flügen rät Simonow, statt Linien- nach Charterflügen zu suchen. Hier gibt es eher billige Restkontingente. Auch Gabelflüge, bei denen Ankunfts- und Abflugsort verschieden sind, können den Preis senken. Sie bieten sich für Reisende an, die in der Urlaubsregion ein wenig herumkommen wollen.

Nächste Seite: Reisedaten, Pauschalangebote, Privatanbieter