Köln/Berlin - Fünf Stunden eingezwängt im Ferienflieger nach Gran Canaria und keine Möglichkeit, die Beine auch nur ein paar Zentimeter auszustrecken: Fliegen in der Economy Class ist nicht immer ein Vergnügen.

„Eindeutig passen heute mehr Menschen in die Economy als früher“, sagt Luftfahrtexperte Cord Schellenberg aus Hamburg. „Wenn es aber eng erscheint, frage ich immer: Was hast du denn für das Ticket bezahlt?“

Heute gibt es bei den Sitzmöglichkeiten mehr Auswahl 

Immer mehr Airlines bieten neben der klassischen – und oft sehr engen – Economy auch Bereiche im Flieger an, wo man mehr Platz bekommt. Das kostet natürlich extra. Zwei Varianten unterscheidet Schellenberg: Die gleichen Sitze mit mehr Abstand, wie es zum Beispiel Eurowings anbietet – oder eine Premium Economy, die neben mehr Beinfreiheit auch einen etwas anderen Sitz und eventuell mehr Service bietet.

„Diese Auswahl gab es früher nicht.“ Früher hätten nur Vielflieger mit Status die Chance gehabt, zum Beispiel einen Platz am Notausgang zu ergattern. Heute könne das jeder gegen einen Aufpreis bekommen.

Preis, Flugzeit oder Bonusmeilen – was zählt?

Spielt der Sitzabstand überhaupt eine Rolle bei der Flugbuchung? „Auf der Kurzstrecke sind für Privatreisende der Preis oder die Flugzeit das Entscheidende“, erklärt Schellenberg. Bei Geschäftsreisenden seien Meilengutschriften wichtig. „Doch auf der Langstrecke spielt die Kabineneinrichtung eine große Rolle.“

Eine Übersicht mit den Sitzabständen wichtiger Airlines:

Tuifly

Die Einheitsflotte des Ferienfliegers bietet Standardsitze mit einem Abstand von 76,2 Zentimetern. Daneben gibt es Comfort-Sitze mit bis zu 11 cm mehr Beinfreiheit und XL-Sitze mit 23 cm mehr Platz - also in etwa 99 Zentimetern Abstand zum Vordersitz.

Easyjet

Der Sitzabstand beträgt nach Angaben der Low-Cost-Airline mindestens 71,12 Zentimeter.

Eurowings

Der reguläre Sitzabstand beträgt auf der Kurz- und Mittelstrecke 76,2 Zentimeter. In den ersten Reihen der Airbus A319- und A320-Flotte sind es rund 81 Zentimeter. Kommen Flugzeuge von Partner-Airlines zum Einsatz, können die Maße abweichen. 

Lufthansa

Auf der Langstrecke beträgt der Sitzabstand in der Economy-Klasse durchweg 78,7 Zentimeter, auf Kurz- und Mittelstrecke sind es je nach Flugzeugtyp zwischen 76 und 81 Zentimeter. Wer mehr Platz möchte, bekommt diesen in der First Class (204 bis 207 Zentimeter), Business Class (163 Zentimeter auf der Langstrecke) und Premium Economy (96,5 Zentimeter). Die Business Class auf der Kurz- und Mittelstrecke hat wie die Economy 76 bis 81 Zentimeter.

Ryanair

Der Sitzabstand beträgt zwischen 76 und 86 Zentimeter.

Condor

In der Economy beträgt der Sitzabstand auf der Kurz- und Mittelstrecke zwischen 71 und 76 Zentimeter. Auf der Langstrecke sind es 73 bis 76 Zentimeter. Die Premium Class bietet auf der Kurz- und Mittelstrecke keine erhöhte Beinfreiheit, auf der Langstrecke sind es 89 bis 91,5 Zentimeter. Die Business Class auf der Langstrecke bietet einen Abstand von gut 152 Zentimetern, die Liegefläche beträgt 180 Zentimeter bei einer Neigung von 170 Grad.

Emirates

Der Golfcarrier setzt zwei Langstreckenflugzeugtypen ein. Im Airbus A380 beträgt der Sitzabstand in der Economy 81 bis 86 Zentimeter, in der Business-Klasse 99 bis 122 Zentimeter und in der First Class 208 Zentimeter. In der Boeing 777 sind es 81 bis 86 (Economy), 99 bis 122 (Business) und 213 bis 229 Zentimeter (First). (dpa/tmn)