Der Biber hat ganze Arbeit geleistet. Als hätte er vorgehabt, eine Sanduhren-Skulptur zu raspeln, hat er den dicken Baum bearbeitet. Der, jetzt an seiner dünnsten Stelle am Stamm nur noch zehn Zentimeter stark, steht am Ufer des Fließes – und muss beim nächsten Windstoß umkippen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.