Unlängst erhielt ich eine Einladung zu einer Buchpräsentation mit dem Titel „Die Erfindung der Hausfrau – Geschichte einer Entwertung“ von einer Autorin namens Evke Rulffes, die mir bis dato unbekannt war. Das finde ich interessant, denn obwohl heute die Tätigkeit der Hausfrau belächelt und gar als unproduktiv und rückschrittig betrachtet wird, besinnen sich viele Familien in besser gestellten Stadtteilen auf Tätigkeiten wie aus dem Hausfrauen-Lehrbuch des 19. Jahrhunderts.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.