Leicht windschief, aber richtig lecker: der fast hausgemachte Burger der Autorin.
Foto: Volkmar Otto

Berlin - Es ist erschreckend, wie eben noch als völlig normal wahrgenommene Phänomene plötzlich auffällig erscheinen. Beim Filmeschauen zucke ich mittlerweile zusammen, wenn mehr als drei Menschen dicht zusammenstehen. Und was meinen Kulturkonsum angeht, habe ich in den letzten Wochen wohl mehr Konzerte per Stream besucht als in den letzten Jahren in Person.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.