Der Helm von Steve McQueen, Brille von Kurt Cobain, dazu Leder im Eighties-Look: Fertig ist Hedi Slimanes E-Boy.
Foto: Morgan Roudaut/Celine Homme

ParisUnter 20, Skater und auf TikTok aktiv, das scheint die neue Zielgruppe von Celine Homme zu sein. Hedi Slimane ist eben immer für Querschläge gut. Im März noch, kurz vor dem Lockdown, hatte der Kreativdirektor des Pariser Modehauses seine typisch dandyhaften Rockstars gezeigt: androgyne Jungmänner auf Cuban Heels, in femininen Rüschenblusen und mit Damenhandtasche über der Schulter.

Dazu jede Menge schmal geschnittene Mäntel und Anzüge, für die Slimane schließlich berühmt ist. Als er noch für das Design von Dior Homme verantwortlich war, setzte sich Karl Lagerfeld höchstpersönlich auf Diät, um endlich auch in Slimanes Entwürfe für Spargeltarzane hineinzupassen.

Anfang der Woche kündigte Celine nun eine Video-Männershow 2021 an, zu sehen auf der Homepage der Marke und auf Instagram, so zumindest stand es im Save The Date. Auf der Homepage war am besagten Nachmittag aber zunächst nur ein Trailer zu sehen, in dem ein blondierter, tätowierter Jüngling mit nacktem Oberkörper auf einem samtigen Blumensofa zu sehen ist. Er lackiert sich die Fingernägel mit einem türkisfarbenen Nagellack, der dabei in Flammen aufgeht.

Die Welt ist ein Zirkus? Dann besser der Clown im Celine-Pulli sein als der Trapezartist in Billigstretch.
Foto: Morgan Roudaut/Celine Homme

Das Video lief in Endlosschleife, dabei war der Countdown längst abgelaufen. Ein Blick auf Instagram, aber auch dort war nichts zu sehen. Tja, wer sich auskennt, ist heutzutage eben auf TikTok unterwegs. Dort hatte das Label einfach ein Live mit einem neuen Countdown gestartet. Man könnte das glatt als Botschaft deuten: Wer in Sachen Social Media nicht sowas von à jour ist, für den ist auch diese Kollektion nichts.

Das Video mit dem Titel „The Dancing Kid“ beginnt mit einer Einstellung aus der Vogelperspektive, in der man die Kurven des Circuit Paul Ricard, einer 1969 gebauten  Motorsport-Rennstrecke im südfranzösischen Le Castellet, von oben sieht, begleitet von den rhythmisch-hämmernden Klängen des Rap-Songs „They Call Me Tiago“ von TikTok-Star Tiagz.

Langsam nähert sich die Kamera dem Erdboden und man erkennt ein männliches Model, das auf aufgetürmten orangefarbenen Reifen steht: auf dem Kopf ein sonnengelber Rennfahrerhelm mit schwarzem Streifen, am Körper eine wilde Mischung aus breitschultriger Lederweste über dem violetten Batik-T-Shirt, das wiederum über ein schwarz-weiß gestreiftes Langarm-Shirt à la Pippi Langstrumpf gezogen ist. Dazu kombiniert der Celine-Mann eine schwarze, mit glitzernden Nieten besetzte Schlabberhose und weiße High-Top-Sneaker.

Oben Sport, unten Pailletten: Es geht voran, Modegeschichte wird gemacht.
Foto: Morgan Roudaut/Celine Homme

Hedi Slimane ließ sich hier von den E-Boys inspirieren, einer Jugendkultur, die vor allem auf TikTok, Twitch und Instagram präsent und deren Kleidungsstil von der Grunge-, Skater- und Rave-Kultur der 1990er-Jahre geprägt ist. Passend dazu tragen Slimanes Knaben bunt gefärbte Haare und Raubtiermuster, Schlabberpullis oder lange Cardigans, paillettenbesetzte Jogginghosen, Tartankilts über zerschlissenen Jeans und dickrandige Sonnenbrillen wie einst der Nirvana-Märtyrer Kurt Cobain.

Dass Slimanes neue Entwürfe aussehen wie dem chaotischen Kleiderschrank eines aufmüpfigen Teenagers entsprungen, ist natürlich gewollt, heißt aber nicht, dass nicht auch der erwachsene Kunde auf seine Kosten kommt. Um die weißen Celine-Logo-Taschen werden sich Männer wie Frauen jeder Altersgruppe reißen. Gleiches gilt für die College-Jacken mit riesigem C und die Blousons aus Satin, die an Ryan Gosling im Film „Drive“ erinnern. Und auch Slimanes feines Schneiderhandwerk schlenderte über den Asphalt, ob als Anzug-Bundfaltenhose mit hoher Taille oder als glitzernder Pailletten-Blazer in Tigerfellmuster.

Subkulturen gehörten schon immer zu den Referenzen dieses Designers. Dennoch fühlt es sich so an, als ob Hedi Slimane mit „The Dancing Kid“ eine neue Ära beginnt. Er selbst nennt es „eine Teen-Romanze“, zu Ehren all der Jugendlichen, die sich während des Lockdowns ihre Langeweile zu Hause durchs Tanzen vertreiben mussten.

Electric Emotion: Slimanes E-Boy hat die Disco immer dabei. (Innenbatterie wird natürlich mitgeliefert.)
Foto: Morgan Roudaut/Celine Homme

Die mit blinkenden LED-Lämpchen besetzten Blousons, die in dem Video bei Einbruch der Nacht auf der Rennstrecke bunte Leuchtschweife hinterlassen, sind für Slimane „eine Metapher, um die Nacht zurückzufordern“. Activewear für Anti-Jocks sozusagen, und dazu eine positive Botschaft für uns alle: Auf dass wir bald wieder auf Konzerte, Partys oder Festivals gehen können, um dort gemeinsam zu tanzen.