Ob Tasche (hier von Hermès und Marni), Kleid oder Armbanduhr: Ab einem Preis von 500 Euro bei Vestiaire Collective jedes Teil von Inhouse-Experten auf Echtheit geprüft. 
Ob Tasche (hier von Hermès und Marni), Kleid oder Armbanduhr: Ab einem Preis von 500 Euro bei Vestiaire Collective jedes Teil von Inhouse-Experten auf Echtheit geprüft. 
Foto: Vestiaire Collective

Paris - Gute Nachrichten aus der Modebranche sind derzeit eher selten. Maximilian Bittner, CEO von Vestiaire Collective, kann sich jedoch nicht beklagen. Während des Lockdowns gab das Unternehmen den Abschluss einer Finanzierungsrunde von 59 Millionen bekannt, nun steht die Expansion in Asien und den USA auf der To-Do-Liste. „Wir wachsen jetzt sogar noch schneller als vor der Krise,“ erklärt mir der sympathisch-bärtige Bittner bei einem Interview via Google Meet. „Anfang Mai hatten wir jeden Tag Rekordzahlen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.