1,50 m Abstand, bitte!

Schreiben Sie nicht zu biedermeierlich, sagte die Kollegin und schaute flehentlich. Na schön, dann forsch voran. Was ist gut an diesen Wochen der ruinösen, lähmenden, frustrierenden Pandemie, die niemand gut findet? Meine kleine Wahrheit: Der neue Abstand ist es. Die 1,50-Meter-Schutzzone, die mich im Idealfall seit ein paar Monaten umgibt. Dieser Raum, der, wenn er gewährt wird, die Virenwanderung reduziert. Der Respekt andeutet, Fürsorge ausdrückt, Freiheit spendiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.