Sumotori-Kämpfer haben keine Gewichtsprobleme mehr: Arme so dick wie Oberschenkel

MARZAHN Zwei Riesen bereiten sich in Marzahn auf eine Meisterschaft der Riesen vor. Nicht ganz sieben Zentner bringen sie zusammen auf die Waage. Beim Training sind die beiden fast nackt.Torsten Scheiblich (26) und Jörg Brümmer (32) sind Sumo-Kämpfer. Ende Mai sucht die Gilde der Schwerstgewichte in der Kongreßhalle am Alexanderplatz ihren Meister, und dafür steigen die Männer immer öfter in den Ring der "Kampfsportschule im Klostergarten". Nur jeweils ein 15 Zentimeter schmales, aber reißfestes Leinenband ("Mashawi") umhüllt ihre Lenden. 200 Mark kostet dieses Utensil aus Japan, das schnell verschleißt. "Wir haben es sogar schon mit Feuerwehrschläuchen probiert", sagt Jörg Brümmer. Brümmer ist mit 1,90 Meter Länge der kleinere. Er wiegt auch nur 160 Kilogramm. Trainingspartner Torsten hat die zwei Meter fast erreicht und mit 170 Kilogramm ein wenig mehr Standmasse. Was nicht unbedingt mehr Erfolg bringen muß. Der kleine Brümmer war schon Europameister und Vizeweltmeister bei den Amateuren. Zum Sumo-Ringen sind beide übers Judo gekommen. "Manche Leute können in sich hineinstopfen, was sie wollen, und werden nicht dick", erzählt Brümmer. Er kennt seit seiner Kindheit auch das Gegenteil und verschmäht fettreichere Kost nicht mehr. Bei Scheiblich, Geschäftsführer einer Discothek in Torgelow, gibt es "zum Frühstück vier Brötchen, Mittags hin und wieder zwei Gerichte, und fünf, sechs Stullen zum Abend - das reicht". Wenn er hin und wieder sechs, sieben Steaks verdrücke, dann esse er den ganzen Tag nichts mehr. Auf die Waage gehen die beiden Sumo-Ringer selten. "Warum auch?" fragt Brümmer selbstbewußt. Er arbeitet bei einer Entrümpelungsfirma und ist stolz auf das, was Mutter Natur ihm gegeben hat. Zum Beispiel einen Oberarmumfang von 48 Zentimetern. Soviel mißt bei anderen Männern der Oberschenkel. Beim Sachenkauf gibt es mitunter Probleme. Die Konfektionsgröße von 66 bis 68 ist in Geschäften für Übergrößen zu bekommen. In allen anderen Läden frage er nach "einem Hemd für Erwachsene". Dann hat Brümmer die Lacher auf seiner Seite. "Ich möchte so leben, wie es mir gefällt", so Brünner. "Egal, ob ich 60 oder 70 Jahre alt werde." Dafür läßt er am Badestrand auch unbekümmert seinen Bauch hängen. Nur wenn er gertenschlanke Typen sehe, dann schaue er weg. +++