Die Publizistin Kristin Helberg hat sieben Jahre lang in Syrien gelebt und von dort über das arabischsprachige Land berichtet. So richtig die Luftschläge jetzt seien, der Westen müsse aufpassen, nicht ungewollt Assad zu stärken, warnt die Autorin des Buchs „Brennpunkt Syrien. Einblick in ein verschlossenes Land“ im Interview.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.