So eine Hochzeit ist etwas Besonderes. Vor allem, wenn es für beide die erste ist und die Brautleute sich fest vorgenommen haben, daß es auch bei dieser einen Veranstaltung bleiben soll. Wenn die Brautleute dann noch Tita Gräfin von Hardenberg und Ferdinand Erzherzog von Habsburg-Lothringen heißen, verspricht es eine durchaus illustre Angelegenheit zu werden.----Geheiratet wird am Sonnabend in der Potsdamer Friedenskirche, und zwar um 12 Uhr mittags - einer sehr langschläferfreundlichen Uhrzeit. Doch ausschlafen dürfen nur die Gäste. Da Tita evangelisch ist, Ferdinand katholisch, gehen die beide frühmorgens vor der Hochzeit noch zur katholischen Messe in St. Peter und Paul auf Nikolskoe.Mittags wird der evangelische Bischof von Berlin-Brandenburg, Wolfgang Huber, die beiden in einem ökumenischen Gottesdienst trauen. Die Musik hat die Braut ausgesucht. Ihre Cousine, die Sopranistin Josephine von Bothmer, wird zwei Lieder singen einmal die Arie "Ombra mai fú" aus der Händel-Oper Xerxes und ein Lied von Tommaso Giordani "Caro mio ben". Das Hochzeitskleid champagnerfarben mit Schleppe, ohne Schleier wurde von der Designerin Seti entworfen. Großneffe Ferdinand wird wahrscheinlich im Cut erscheinen. Zur Traumhochzeit darf allerdings nur, wer eine der rund 450 Einladungen besitzt. Alexander Erbprinz von Schaumburg-Lippe und seine Frau Lilly haben eine ebenso wie MTV-Chefin Christiane Prinzessin zu Salm-Salm und Carl-Eduard Graf von Bismarck und seine Frau Celia. Ebenso erwartet werden unter anderem Talkmasterin Sabine Christiansen, Regisseur Volker Schlöndorff, Unternehmer August Oetker, Schauspieler Harald Juhnke, ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser. Vor dem Hochzeitsmahl im Ritz-Carlton Schloßhotel im Grunewald, zu dem nur ein exklusiver Kreis geladen ist, gibt es einen Stehempfang in den Neuen Kammern von Schloß Sanssouci. Die Räume, normalerweise nicht privat genutzt, wurden für dieses gesellschaftliche Ereignis geöffnet. Hunger müssen die Gäste dort auch nicht leiden. Ein Büffet des Feinkost-Spezialisten Michael Käfer mit Entenbrust auf Orangenfilets, Scampi in Chicoreeschiffchen, Hummermedaillons auf grünem Spargel und Crêpes-Rouladen mit Räucherlachs dürfte auch den anspruchsvollsten Häppchen-Experten glücklich machen.("Stadtgeflüster"-Autor Andreas Kurz ist im Urlaub)