Um den Kremlkritiker Alexej Nawalny war es zuletzt recht ruhig geworden, während sich Russlands Präsident Wladimir Putin unter dem Eindruck der Annexion der Krim und des Ukraine-Konflikts einer Rekordzustimmung erfreute. Nun aber formieren sich Nawalnys Unterstützer wieder, und zwar im Internet. Eine Facebook-Seite, von einem seiner Mitstreiter ins Netz gestellt, hat innerhalb von zwei Tagen mehr als 26 000 Fürsprecher gefunden. Es ist bereits der zweite Versuch, eine solche Anlaufstelle im Netz zu schaffen. Der erste war von Facebook kassiert worden – offenbar auf Aufforderung der russischen Medienaufsicht. Sie hatte den Betreibern der Seite vorgeworfen, nicht genehmigte Massenkundgebungen zu bewerben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.