Peter Schaar war bis Dezember 2013 Bundesbeauftragter für Datenschutz und die Informationsfreiheit. Der damalige Bundesinnenminister stellte sich gegen eine Verlängerung seins Vertrages. Schaar hatte zum Beispiel Anstoß daran genommen, dass Hans-Peter Friedrich im August 2013 erklärt hatte: „Fest steht: Es gab keine massenhaften Grundrechtsverletzungen amerikanischer Geheimdienste auf deutschem Boden, wie behauptet wurde.“ Eine Lüge. Oder auch keine. Denn was heißt „deutscher Boden“, wenn von Internetaktivitäten die Rede ist? Peter Schaars neuestes Buch ist eine glänzende Zusammenfassung der IT-Sicherheitslage eines jeden von uns und der verschiedenen Systeme.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.