Der Machtkampf in der Ukraine hat sich ganz auf die Straße verlagert. Am Sonntag mobilisierte die Opposition Berichten zufolge mehr als Hunderttausend Demonstranten in Kiew. Der regierungskritische Sender 5. Kanal sprach von 700 000 Demonstranten. Sie forderten den Rücktritt von Präsident Viktor Janukowitsch, der am Freitag ein ausgehandeltes Assoziierungsabkommen mit der EU nicht unterzeichnet hatte.

Außerdem protestierten sie gegen die gewaltsame Auflösung einer prowestlichen Kundgebung auf dem Unabhängigkeitsplatz in der Nacht zu Sonnabend. Der Chef der oppositionellen Udar-Partei, Vitali Klitschko, rief dazu auf, die Nacht auf dem Unabhängigkeitsplatz zu verbringen. An diesem Montag sollen die Proteste vor dem Regierungssitz fortgesetzt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.