Kirow - Dreieinhalb Stunden lang liest der junge Richter das Urteil vor, aber dann geht plötzlich alles sehr schnell. Fünf Jahre Lagerhaft für Alexej Nawalny, so verkündet Sergej Blinow mit zittriger Stimme, und vier Jahre Lagerhaft für Pjotr Ofizerow. Die Verurteilten seien, so ordnete er an, unverzüglich in Gewahrsam zu nehmen.

Schon haben sich die Gerichtsdiener aufgebaut. Eine Umarmung noch mit den Ehefrauen, dann klicken die Handschellen zu. Blicke und Tränen, alles wird live aus dem Gerichtssaal ins Internet übertragen. Am Donnerstag hat damit ein Bezirksgericht in Kirow den prominentesten Kreml-Gegner verurteilt. In diesem Urteil gibt es wenig Logik– außer der Logik der Unterdrückung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.