Schleswig. Kurden aus den türkischen Gebieten, für die Kriegsrecht gilt, sollten nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Oberlandesgerichts grundsätzlich als Asylberechtigte anerkannt werden. Diese Entscheidung gab gestern ein Gerichtssprecher in Schleswig bekannt. Das Oberverwaltungsgericht habe als erstes OVG eine inländische Fluchtalternative für Kurden verneint. (Aktenzeichen: 4 L 18/95) +++