Valena Fürstenberg fand Uniformen schon immer toll. "Oft gab es aber nur Fetischsachen mit offenem Hinterteil oder Originaluniformen", erinnert sie sich. Mit Fetischismus oder Patriotismus haben ihre Fantasieuniformen aber nichts zu tun. Ihr "Sheriff" oder "Navy Dress" ist zum Ausgehen oder als Bühnen-Outfit gedacht, Röcke und Blusen können zu sexy Büro-Outfits kombiniert werden. "Unsere Sachen kann jeder tragen. Wir hatten auch schon eine 60-jährige Kundin aus Zehlendorf, die mal eben fünf Kleider gekauft hat."Der Labelname entstand in Anlehnung an die wieder angesagte Bettie-Page-Frisur der 50er Jahre. Auch Valena Fürstenberg trägt ihre Haare streng in die Stirn fallend und macht ihre Mode eben hauptsächlich für Frauen, die wissen, wer die Stilikone war und wofür sie stand. Auch Frauen, die am Wochenende gerne mal auf ein Rock'n'Roll-Rumble oder zu einer Burlesque-Show gehen, werden bei ihr fündig. Auf solchen Veranstaltungen kann man auch das Labelduo oft antreffen. Fürstenbergs Partner Oliver Hausmann trägt zwar Glatze, er ist im Herzen aber eigentlich auch Pony Maedchen.Der studierte Grafikdesigner kümmert sich um alle organisatorischen Bereiche wie Internetauftritt, Kundenansprache und E-Mail-Verkehr. Die passionierte Modedesignerin hat so genug Freiraum, um sich Entwürfen und Designs zu widmen und nebenbei noch eine Ausbildung zur Modellmacherin zu absolvieren. "Wir ergänzen uns gut. Ich bin die Ungeduld und Oliver die Ruhe in Person", beschreibt Fürstenberg das Zusammenspiel."Valena hat schon immer schöne Kleider getragen, und da hat sich die Firmengründung geradezu aufgedrängt", erklärt der gebürtige Westfale seine Entscheidung für die Modebranche. "Wenn man von früh an Rock'n'Roll hört, steht man halt auf sexy Outfits bei Frauen", lächeln beide einhellig.Der Pony-Maedchen-Schick ist vom Varga-Girls-Pin-up-Stil der 40er-Jahre inspiriert. Im Unterschied zum Dummchenimage von Berufskollegen wie Gil Elvgren erschuf Alberto Vargas in seinen Pin-up-Zeichnungen einzigartige Glorifizierungen des amerikanischen Mädchens. "Das ist für mich moderne Weiblichkeit. Dieser unnahbaren Erotik und dem unterkühlten Sexappeal ohne Aufdringlichkeit versuche ich in meinen Kreationen eine zeitgemäße Form zu geben", erklärt die Designerin. Moderne Weiblichkeit setzt sie strikt gegen die "übertriebene Emanzipationsschiene einer Alice Schwarzer" ab.Moderne Weiblichkeit bedeutet für die groß gewachsene Frau vor allem Selbstbewusstsein und Frau-Sein, ohne sich durch Kleidung oder Verhalten billig zu machen. Beim Tragen ihrer auffälligen Mode sollte man wohl von beidem viel haben, vom Selbstbewusstsein und von der Weiblichkeit.Die aktuelle Kollektion umfasst Stretchkleider, Stretchtops, taillenhoch geschnittene Röcke und natürlich Uniformkleider. Typisch für die Kreationen sind figurnahe Schnitte und Stoffe, die unter dem Knie endende Bleistiftrockform und die 3/4-Ärmellänge, die bei jeder Körpergröße gut aussieht. Es dominieren klare und kontrastreiche Farben, die sich bei den Uniformen meist aus dem Thema ergeben. Die Teile sind überwiegend aus Polyester, Elastan, Viskose und Nylon. Die Kunstfasern haben optimale Eigenschaften für Uniformen, denn sie knittern kaum, sind angenehm zu tragen und lassen sich leicht pflegen, auch ohne Bügeln. Außerdem betonen sie die weiblichen Kurven und Formen besonders gut. Matrosenkrägen und Rüschen umschmeicheln das Dekolleté zusätzlich, während Schulterpatches und leichte Puffärmelchen die klassisch weiblichen Schnitte brechen. Das häufigste Detail sind Schleifen. Es gibt sie in beinahe allen Größen und Formen, mit oder ohne Zierstein, zum Abnehmen oder um den Blusensaum seitlich zusammenzubinden. Neben diesen sind vor allem die mit Stoff bezogenen Gürtelschnallen und Originaluniformknöpfe bemerkenswert. Diese kosten oft mehr als der eigentliche Uniformstoff.Das olivfarbene "Army Dress" ist mit acht dieser wertvollen Knöpfe versehen und der Bestseller des Labels. Es läuft schon über mehrere Saisons, da es keine festen Sommer- und Winterkollektionen gibt. Valena Fürstenberg hat dazu ihre ganz eigene Philosophie. "Einmal im Jahr mache ich eine Kollektion. Wenn ich zwischendurch was Neues habe, will und muss ich das immer sofort rausbringen." In regelmäßigen Abständen gibt es also neue Teile, in Ausnahmefällen auch Sonderanfertigungen, zum Beispiel Spieluniformen für das Berliner Rollergirl-Team The Berlin Bombshells oder Outfits für die Queen Calavera Burlesque Bar in Hamburg. Der größte Teil der Ware verkauft sich bisher in Deutschland. Inzwischen verschickt Oliver Hausmann aber auch viele Pakete nach Österreich und in die Schweiz. Es gibt zudem bereits eine Boutique in Prag, demnächst folgen Abnehmer in Norwegen und in den Vereinigten Staaten.Für die Präsentation ihrer Mode in Berlin wählen Fürstenberg und Hausmann immer ausgefallene Models und ungewöhnliche Orte. Sie zeigen neue Teile, wenn möglich, in einer Mischung aus Schau und Performance, zum Beispiel am 3. April im Studio der Schaubühne. Deutschlands dienstälteste Burlesque-Truppe The Teaserettes" zeigt dort die neue Kollektion in Form einer Burlesque-Show. Die Mädels jenseits der gängigen Modelmaße führen die Teile jeweils in ganz eigenem Stil vor, von klassischem Burlesque bis sexy Trash.Die einzige Messe, auf der sich das Label bisher präsentiert, ist die Underground-Modemesse Spirit of Fashion. Diese Beschränkung hat aber vor allem finanzielle Gründe. "Die Bread & Butter ist für junge Designer viel zu teuer. Für 10.000 Euro kriegt man da gerade mal anderthalb Quadratmeter vor dem Klo", platzt es aus der sonst sehr gefassten Modekünstlerin heraus. Sie wünscht sich ein Umdenken bei den etablierten Messemachern, um gerade Jungdesigner mehr zu unterstützen und zu präsentieren. Valena Fürstenberg und Oliver Hausmann haben es auch so geschafft, sich den Traum von der perfekten Uniform immer wieder zu verwirklichen.------------------------------Gute AdressenAtelier und Showroom: Pony Maedchen ClothingAm Treptower Park 57-59, Treptow, Tel. 70 07 19 26, www.ponymaedchen.com; nur nach AnmeldungVerkauf: Xtra-x UndergroundfashionSchönhauser Allee 48, Prenzlauer Berg; Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 11-16 Uhr------------------------------PORTRÄT Valena Fürstenberg, geboren am 25. 6. 1978 in Kiel, ist seit 1998 in Berlin. Nach einer Schneiderlehre und einem Studium der Wirtschaftskommunikation gründete sie im November 2006 mit dem am 9. 1. 1971 in Hagen, Westfalen, geborenen Oliver Hausmann das Label Pony Maedchen. Hausmann war zuvor nach einem Grafikdesign-Studium und seinem Berufsstart in einer Multimedia-Agentur in Dortmund als Grafikdesigner und Musikvideo-Regisseur nach Berlin gekommen. Sein Debüt hatte das Label im Januar 2007 mit einem Stand auf der Modemesse Spirit of Fashion. Nach einer Zeit in einer Ateliergemeinschaft in Kreuzberg folgte im Juli 2008 der Umzug in den neuen labeleigenen Atelier-Showroom am Treptower Park.------------------------------VISBYNordischEin Einkaufsbummel durch diesen Shop ist wie eine Urlaubsreise in skandinavische Modewelten. Die Stadt Visby liegt auf der schwedischen Ostseeinsel Gotland, in Friedrichshain findet man unter dem Namen eine Oase für Fans nordeuropäischer Mode. Im Mittelpunkt stehen schwedische und dänische Labels wie Modström, Svensson oder Nümph. Die Frühjahrskollektion von Rules by Mary ist gerade eingetroffen. Darin dominieren auffallende Muster, strahlende Farben und feminine Schnitte. Auch Accessoires wie Taschen, Portemonnaies und Tücher werden angeboten. Ein Highlight auf jedem Outfit sind die Schmuckstücke von Jewelberry. Neben Ketten, Ohrringen und Armbändern bietet die Linie Schmuckstücke aus Leder, Cherryquarz und Muschel.Visby Gärtnerstraße 26, Friedrichshain, Tel. 81 80 84 18, www.visby-berlin.de; U-Bhf. Samariterstraße; Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 11-19 Uhr------------------------------STARBEITHeimischDas Label Starbeit aus Prenzlauer Berg hat den Trott aus Frühjahr-/ Sommer- und Herbst-/Winter-Kollektion durchbrochen. Neue Teile werden im eigenen Shop immer sofort gezeigt. Fans müssen also nicht bis zur nächsten Saison warten, bevor der neue Look in den Kleiderschrank einziehen kann. Labelgründer Helmut Sohst bearbeitet Grundideen oder Farbthemen zu tragbarer Damen- und Herrenmode für Freizeit und Büro. Derzeit stechen überschnittene Formen und Kontraste zwischen schmalen und weiten Teilen hervor. Elegante und verspielte Tendenzen in Schnitt und Material veredeln die sonst lässige Freizeitmode. Neben Hosen und Shirts werden auch Taschen, Portemonnaies und Schmuck angeboten. Derzeit arbeitet Helmut Sohst an einer Schmuckkollektion aus Kletterseilen.Starbeit Danziger Straße 21, Prenzlauer Berg, Tel. 44 04 58 68, www.starbeit.de; Tram M4, M10; Mo-Sa 12-20 Uhr------------------------------Foto: Bleistiftröcke, Stretchkleider, Matrosenkragen und Schleifen machen den Stil der Pony-Maedchen-Kollektion aus.