Berlins Abgeordnete bekommen neue Nachbarn. Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) aus Köln und die Allianz-Versicherung aus Stuttgart feierten gestern an der Stresemann-/Ecke Dessauer Straße Richtfest ­ gegenüber vom Preußischen Landtag. Das neue Haus hat auch schon einen Namen: "Stresemann 111". Es soll im nächsten Frühjahr eröffnet werden. Rund 170 Millionen Mark investieren die beiden Branchenriesen in den Bürokomplex mit fast 19 000 Quadratmeter Nutzfläche. Mit diesem Geld wird nicht nur nach Plänen des Hamburger Architekten Jan Störmer das siebengeschossige Eckhaus errichtet, sondern auch der benachbarte Jugendstil-Altbau restauriert und saniert. Die Versicherungen wollen die Büroräume nicht selbst nutzen, sondern vermieten.Architekt Störmer hofft, daß sich der Name Stresemann 111 rasch einprägt und dem Haus zu einer "wiedererkennbaren Identität" verhilft. Er verweist auf die 5th Avenue in New York. Dort seien die Gebäude mit den Hausnummern 333, 666 und 999 berühmt geworden. Die Allianz hat in Berlin auch die "Treptowers" bauen lassen. Als nächstes will der Versicherer den ersten Spatenstich für die Bundespressekonferenz am Schiffbauerdamm feiern.elm