Der als "Havel-Ripper" bekannt gewordene mutmaßliche Mörder Dr. Gerd Wenzinger hat die Zerstückelung der Prostituierten Dana Franzke offenbar gefilmt. Durch dieses Video ist dem Arzt die Polizei auf die Schliche gekommen.Das Video war von der Stuttgarter Polizei an die Berliner Behörde übergeben worden. Nach Auswertung des Filmmaterials stand für die Fahnder fest: Wenzinger hat die 23jährige Frau auf dem Grundstück Schönerlinder Weg 57 aus sexuellen Motiven ermordet. "Aus dem Video geht hervor, daß der Tatverdächtige Dana Franzke zerstückelt und dann vom Tatort weggebracht hat", sagte am Freitag Chefermittler Karl Flohr. Nach Angaben der Stuttgarter Polizei war das Video von einem Unbekannten abgegeben worden.Der 53jährige Arzt hatte 1990 in Stuttgart seine Approbation verloren, weil er zahlreiche Frauen bei der Untersuchung filmte. Die Kamera hatte er in einem Koffer versteckt. Wenzinger wurde damals als "Dr. Porno" bekannt. "Wir haben bei ihm 386 Videokassetten gefunden", erinnert sich der Stuttgarter Staatsanwalt Kurt Schrimm. Wenzinger sei zu einer Geldstrafe von 6 000 Mark verurteilt worden. "Wir überprüfen gerade acht ungeklärte Frauenmorde aus der Zeit 1980 bis 1990 im Stuttgarter Raum", so Schrimm. Darunter auch die Tötung zweier Prostituierten. So wurden Ende 1981 die 28jährige Bozica Makvic und im April 1989 die 21jährige Nadja Baumgärtner Opfer eines Sexualverbrechers.Auch in Berlin, wohin Wenzinger Anfang der 90er Jahre zog, schließen die Fahnder weitere Verbrechen des Arztes nicht aus. So will ihn eine Zeugin aus dem Schönerlinder Weg zusammen mit der Prostituierten Sabrina Graf gesehen haben. Die 19jährige Graf war vier Monate nach dem Tod von Dana Franzke ermordet und ebenfalls zerstückelt worden.Wenzinger sitzt seit Februar wegen Sexualdelikten in Brasilien in Untersuchungshaft. Die Berliner Staatsanwaltschaft, die gegen den 53jährigen Haftbefehl wegen Sexualmordes erließ, hat ein Auslieferungsersuchen gestellt. +++