Vodafone Deutschland hat im letzten Jahr circa 3,5 Millionen Smartphones in den eigenen Läden verkauft. Die Zahl der verkauften Multimedia-Handys stieg somit um 12 Prozent. Damit entschieden sich im Gesamtjahr 79 Prozent aller Kunden, die sich ein neues Mobiltelefon angeschafft haben, für ein Smartphone. Zur Weihnachtszeit stieg die Zahl sogar auf über 80 Prozent. Zum Vergleich: 2011 war das Interesse an Multimedia-Handys um einiges geringer. Bei 54 Prozent der verkauften Mobiltelefone handelte es sich um Smartphones.

Laut der jüngsten Erhebung des Bundesverbandes für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien BITKOM sind sieben von zehn verkauften Mobiltelefonen inzwischen Smartphones. Als Smartphones werden hochwertige Handys bezeichnet, die in der Regel über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert werden. Aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit haben die Handys inzwischen einen ähnlichen großen Funktionsumfang wie ein Computer.

Außerdem ermöglichen die Smartphones mobile Internetanwendungen und Applikationen wie Spiele und Navigationsdienste. Das mobile Surfen mit den Handys wird beliebter als das Telefonieren. Seit 2009 nimmt das Geschäft mit den mobilen Daten zweistellig zu, während der Umsatz mit Handy-Gesprächen stetig sinkt, so BITKOM. Grund für die geringeren Einnahmen bei den Sprachdiensten sind zudem die sinkenden Tarife im In- und Ausland. Einen Überblick über die unterschiedlichen Handytarife für Gespräche bzw. Internetdienste erhält man in Handyshops vor Ort oder auf Mobiltelefon-Portalen im Internet.

Der beliebteste Smartphone-Hersteller war 2012 bei den Vodafone-Kunden Samsung: Jeder dritte Käufer, 34 Prozent, entschied sich für ein Modell des südkoreanischen Herstellers, so Vodafone. Vor allem die Galaxy-Reihe wurde am stärksten angenommen. Smartphones von Apple (25 Prozent) und Nokia (13 Prozent) folgten auf den weiteren Plätzen.

Die Smartphones von Nokia hätten laut Vodafone-CEO Jens Schulte-Bockum jedoch besser abschneiden können. In einem Interview erklärte er, dass die vorhandenen Nokia-Handys mit dem neuen Betriebssystem Windows 8 im Dezember bereits ausverkauft waren. Der finnische Handy-Hersteller hatte wegen langjähriger Verkaufsflaute den deutschen Markt unterschätzt.

Nach Einschätzung des Mobilfunkanbieters Vodafone wird auch im kommenden Jahr 2013 der Verkauf von Smartphones weiter steigen. Die neue Technologie LTE wird zu einem wichtigen Kaufentscheidungskriterium werden. Denn dank LTE wird das Surfen unterwegs noch schneller und einfacher als bisher.