MITTE Vollendete Tatsachen sind jetzt geschaffen: In einer Blitzaktion wurde gestern das Haus Mauerstraße 15 abgerissen. Das Gebäude war im Februar unter vorläufigen Schutz gestellt worden. Es stand dem Bau eines Diplomaten-Centers auf dem Areal Mauer-, Kronen-, Friedrich- und Leipziger Straße im Wege."Seit früh um neun wird hier abgerissen, an einem Tag soll das Haus verschwunden sein", berichtete gestern abend Christoph Keller vom Verein "Botschaft e.V.", die sich für den Erhalt der Mauerstraße 15 einsetzte. "Das war offenbar alles ganz geheim. Kein Nachbar wurde von den Abrißplänen informiert", sagte Keller. Er vermutet, daß der Investor vollendete Tatsachen schaffen wollte, um endlich bauen zu können."Das ist wirklich eine Katastrophe, daß wir dieses historische Haus in der Innenstadt verlieren", empört sich Bürgermeister Gerhard Keil (SPD). Die Schuld dafür sieht er allein beim Bezirksamt, konkret bei der kürzlich entmachteten Baustadträtin Dorothee Dubrau (parteilos für Bündnis Mitte). Ihr war im Mai dieses Jahres die Zuständigkeit für die Stadtplanung, die Bau- und Wohnungsaufsicht und die untere Denkmalschutzbehörde entzogen worden."Frau Dubrau hatte die Möglichkeit, diesen Abriß zu verhindern", betont Keil. Sie habe damals dem Investor eine Abbruchgenehmigung erteilt, die gültig sei. "Damit gab es kaum eine Chance, das Haus zu retten." Es sei denn, es wäre unter Denkmalschutz gestellt worden. "Über diese Brücke wollten die Denkmalschützer nicht gehen", so Keil.Das Haus hat noch den partiellen Zuschnitt von 1688, den Gründerjahren der Friedrichstadt. In einem Gutachten des Magistrats von 1990 wurde das Haus als das letzte seiner Art in der Berliner Innenstadt bezeichnet. Nach ausgiebigen Untersuchungen war das Gebäude im Februar dieses Jahres unter vorläufigen Schutz gestellt worden. Damit sollte der Abriß für zumindest ein halbes Jahr verhindert werden."Wir werden in Zukunft solche Alleingänge eines Stadtrates verhindern", so Keil. Über kritische Fälle aus dem Baubereich werde in der Bezirksamts-Runde gemeinsam entschieden.