Foto: Nicht nur vom Fernsehturm, sondern auch vom 91 Meter hohen Turm des Roten Rathauses lässt sich Berlins Mitte gut überblicken. Da ist zum Beispiel die Wiese auf dem Schlossplatz zu sehen, auf der das Humboldt-Forum gebaut werden soll. Ins Bild fallen auch die Museumsinsel und die Straße Unter den Linden bis zum Brandenburger Tor. Die Stiftung Stadtmuseum lud gestern auf den öffentlich nicht zugänglichen Rathausturm, um auf ihre neue Sonderausstellung "Berlins vergessene Mitte - Stadtkern 1840 bis 2010" aufmerksam zu machen. Die Ausstellung wird vom 21.Oktober bis zum 27. März imEphraim-Palais zu sehen sein. Mit der Präsentation will das Museum die einstige Pracht der Berliner Mitte ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und die Veränderungen der vergangenen 170 Jahre nachzeichnen. Vor allem Fotos werden gezeigt. Eine der frühesten Aufnahmen zeigt zum Beispiel den Eckturm des alten Rathauses in Mitte kurz vor dem Abriss im Jahr 1840. Der Turm musste fallen, um Platz für den Verkehr zu schaffen. Dort war zuvor eine Kutsche mit dem damaligen Kronprinzen Friedrich-Wilhelm im Rinnstein stecken geblieben.