Viele Griechen heizen wieder mit Holz, stehen in den Küchen wohltätiger Vereine um einen Teller Suppe an und schicken ihren Nachwuchs in SOS-Kinderdörfer. Ärzte versorgen in Notkliniken mittellose Patienten. In Griechenland, einem Staat der EU, einem Zimmer im Haus Europa, herrscht ein humanitärer Notstand, der hierzulande kaum wahrgenommen wird. Griechenland geht ins sechste Jahr der Krise. Nun zeigt sich ein Licht am Ende des Tunnels. Nicht weil genug gespart wurde, sondern weil immer mehr Griechen die Sparpolitik satt haben. Die linke Syriza hat die Wahl klar gewonnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.