Berlin-Prenzlauer Berg - Seit etwa hundert Jahren wird in den gut erhaltenen Wasserspeichern im Prenzlauer Berg kein Wasser mehr gespeichert. Doch der große Speicher hat für Berliner Verhältnisse einen rekordverdächtigen Nachhall. Um die 18 Sekunden geben die dicken, massiven Backsteinwände jedes Geräusch wieder, das zwischen ihnen entsteht und eignen sich daher hervorragend für Klangkunstinstallationen. Niko Rollmann, Vorsitzender des Vereins unter-berlin hat uns einen Einblick in die Tiefen des Kollwitzkiez' gewährt. 

Lesen Sie hier alle Teile der Serie "Berliner Unterwelten" nach >>