Für Abgesänge ist es noch zu früh. Doch allem Anschein nach befindet sich die Atomindustrie weltweit auf dem Rückzug. Diesen Schluss legt der am Donnerstag in Brüssel vorgelegte Welt-Atomindustrie-Report 2013 nahe. Für die Auftraggeber der Studie, die europäischen Grünen und die ihr nahestehende Böll-Stiftung, ist das eine gute Nachricht. „Diese Studie widerlegt den Mythos von der Renaissance der Nuklearenergie“, erklärt Ralf Fücks, Vorstandsmitglied der Böll-Stiftung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.