Als sie am 2. März ihre Heimat verlässt, ahnt Graciela Franco nicht, wie nah sie ihrem Ziel ein knappes Jahr später sein wird. Und wie weit entfernt zugleich. Die Guatemaltekin hat eine 3000 Kilometer lange Flucht hinter sich. Mit ihrer zehnjährigen Tochter und ihrem achtjährigen Sohn hat sie den mexikanischen Dschungel durchquert, hat die Schläge der Polizisten ertragen, ist übergriffigen Taxifahrern entkommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.