Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat ein Dekret über die Einberufung von Bürgern unterzeichnet, die sich in der Militärreserve befinden. Das berichtet die staatliche ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform.

„Wir müssen die ukrainische Armee und andere Militärformationen schnell auffüllen. Als Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine habe ich ein Dekret über die Einberufung von Reservisten in einer besonderen Zeit erlassen“, sagte Selenskyj.

Die Notwendigkeit einer allgemeinen Mobilisierung bestehe aktuell nicht, sagte Selenskyj.

Die ukrainische Regierung rief ihre Bürger allerdings zum Verlassen des Nachbarlands Russland auf. Weil eine „mögliche russische Aggression“ zur Einschränkung der konsularischen Arbeit führen könne, „fordert das Außenministerium diejenigen auf, die sich in Russland befinden, das Land sofort zu verlassen“, hieß es am Mittwoch aus Kiew.

Unterdessen hat das ukrainische Parlament am Mittwoch in einer ersten Sitzung über einen Gesetzentwurf abgestimmt, demzufolge es Zivilisten erlaubt sein soll, Schusswaffen zu tragen und in Selbstverteidigung zu agieren. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, heißt es dazu in einer Mitteilung: „Die Verabschiedung dieses Gesetzes liegt voll und ganz im Interesse des Staates und der Gesellschaft.“ Das Gesetz sei, so Reuters unter Berufung auf die Mitteilung, erforderlich wegen „bestehender Bedrohungen und Gefahren für die Bürger der Ukraine“.