Der republikanische US-Senator Lindsey Graham hat zur Ermordung des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin aufgerufen. Der einflussreiche konservative Graham, der seit Jahren fordert, dass Putin gestürzt werden müsse, schrieb auf Twitter: „Das (der Krieg, Anm.d.Red) kann nur enden, wenn jemand in Russland diesen Kerl ausschaltet. Sie würden Ihrem Land – und der Welt – einen großen Dienst erweisen. Die einzigen Menschen, die das beheben können, sind die Russen. Leichter gesagt, als getan. Wenn Sie nicht für den Rest Ihres Lebens in Dunkelheit leben wollen, in bitterer Armut vom Rest der Welt isoliert sein und in Dunkelheit leben wollen, müssen Sie sich an die Spitze stellen.“

Zuvor hatte Graham am Donnerstag eine Resolution im US-Senat eingebracht, mit der Putin und seine Armeeführung wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt werden sollten.

Anatoli Antonow, der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, sagte, die Äußerungen seien „unverantwortlich und gefährlich“. „Das Ausmaß der Russophobie und des Hasses in den USA gegenüber Russland überschreitet jedes Maß. Es ist unglaublich, dass ein Senator eines Landes, der seine moralischen Werte als Leitstern der ganzen Menschheit predigt, es sich leisten kann, zum Terrorismus aufzurufen, um Washingtons Ziele auf der internationalen Arena zu erreichen“, sagte Antonow in einer von der russischen Botschaft in Washington veröffentlichten Erklärung.